allgemein beruflich

polyspektiv zum Jahreswechsel 2017/18

Das elfte Jahr der Existenz unserer Agentur ist zu Ende gegangen. Wie schon seit Jahren haben wir Projekte umgesetzt für Bundestag und Bundesrat, Ministerien, Bildungszentralen, Stiftungen, Akademien, Universitäten und europäische Institutionen. Besonders gefreut hat uns der doppelte Vertrauensbeweis des Europäischen Parlaments, das uns zunächst den Zuschlag für den Aufbau seines bundesweiten Botschafterschulen-Netzwerks und dann auch noch für die Durchführung eines weiteren Zyklus von 16 Jugendforen gegeben hat.

Die politisch schwierige Zeit des Umbruchs ist dabei auch für unsere Bildungsarbeit eine ständige Herausforderung. Fast noch stärker, als wir es vor einem Jahr erwartet hätten, ergab sich ein Schwerpunkt rund um die Themen Flucht und Vertreibung, Brexit, Euroskeptizismus, Rechtspopulismus und Fragen nach den Grundlagen unseres demokratischen Systems.

Unser Anspruch, Haltung, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu bilden, um so zu einer lebendigen und funktionierenden Demokratie beizutragen, zwang uns immer wieder auf neue Wege. Am augenfälligsten wurde dies bei unserem ersten Escape Game, bei der Adaption eines Handlungsrahmens, der sonst eher als eine Art Gruppenabenteuer genutzt wird, für die politische Bildung.

In einem langen und intensiven Diskussionsprozess haben wir uns Klarheit darüber verschafft, was unsere Arbeit ausmachen soll: Der respektvolle, interessierte und gewandte Umgang mit unterschiedlichen Standpunkten und Sichtweisen macht Demokratie, Parlamentarismus, Europa und ein friedliches Zusammenleben möglich. Diese Überzeugung drückt sich aus im neuen Logo, Auftritt und Namen unserer Agentur: polyspektiv.

Nun schauen wir gespannt auf das kommende Jahr. Erstmals werden wir ein Team von fünf festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sein. Wichtig sind und bleiben aber auch die vielen ‚Freien’, die uns an unterschiedlichen Stellen unterstützen. Allen sind wir zu Dank verpflichtet für die hochwertige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Gleich am Jahresbeginn stehen Projekte in Albanien und Myanmar. Vor allem aber werden wir 2018 wieder in allen Teilen der Bundesrepublik aktiv sein. Wir freuen uns dabei auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und Euch allen, auf Anregungen, Kritik und natürlich Anfragen.

Frank Burgdörfer
Heidi Ness