Eindrücke zum Tag der Einheit aus Dresden

Tag der Einheit in DresdenBefremdlich: obwohl ich mich den ganzen Tag zentral in der Innenstadt aufgehalten habe, erfahre ich von Pegida & Co nur aus den Medien.

Die Leute, mit denen ich gesprochen habe, fühlten sich überwiegend auch missverstanden und in die falsche Schublade gesteckt durch die Berichterstattung.

Die jüngeren, weil sie meist (zu Recht wie mir scheint) keine großen Unterschiede zwischen sich und beliebigen Deutschen anderswo sehen – und massiv das Bemühen unterstützen beim Einheitsfest die offene, demokratische und bunte Seite ihrer Stadt zu zeigen. Bei den älteren kam meist der trotzige Verweis auf die eigene „antifaschistische“ Grundhaltung, wobei die Betroffenen zu verdrängen scheinen, wie gut SED-Prägung und AfD-Sprech harmonieren und welche Geisteshaltung sie im Ergebnis still mittragen.

Schreibe einen Kommentar